Die Insel
 



Die Insel
  Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren
 


http://myblog.de/natri

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Nur eine Lektion hat sich in den Jahr'n herausgesiebt,
die eine nur aus dem Haufen Ballast:
Wie gut tut es zu wissen,
dass dir jemand Liebe gibt,
ganz gleich, was du ausgefressen hast
1.6.06 16:12


grüße nach gaaaanz weit weg !!!

hallo meine liebe mausi,
ich weiß, du bist heute erst abgefahren, aber ich vermiss dich jetzt schon und darum schreib ich dir von zu hause schon mal liebste grüße...
ich hoffe du hast ganz viel spaß auf unserer lieblingsinsel.. *g*
ich wünsch dir ganz ganz viel spaß und eine woche voller neuer (natürlich nur schöner) erfahrungen...
freu mich schon auf viele geschichten von der insel...
also machs gut und komm gesund, munter und gut gelaunt zurück !!!
ich lieb dich (und warte auf deinen anruf... )
*knuddel* deine mausi
3.6.06 18:11


der versuch etwas zu erklären...

das hier ist der versuch etwas zu erklären, was eigentlich nur einen menschen etwas angeht. dieser eine mensch versteht es nicht, will es wahrscheinlich auch gar nicht verstehen.
aber extra nur für diesen menschen möchte ich was erklären bzw. ich will mich erklären...

an dich!
wenn du denkst, du kennst mich, dann denk nochmal drüber nach. denn was du kennst, ist nicht das, was ich wirklich bin.
wenn du denkst ich liebe dich, dann kennst du mich noch weniger, als ich selbst für möglich gehalten habe.
wenn du denkst, wir hätten wirklich was miteinander zu tun, dann vergiss es einfach!
und wenn du jetzt denkst "ach, das ist sowieso nicht an mich gerichtet" obwohl du irgendwie doch das gefühl hast, du könntest gemeint sein, dann denk einfach nochmal über ALLES nach.
denn alles, was du von mir zu wissen glaubst, ist das, was jeder irgendwie von mir kennt. alles was du an mir zu erkennen glaubst, ist bestenfalls gut gespielt. und alles, was du an mir zu lieben glaubst, ist lediglich theater...
ich weiß, dass du dir ganz sicher bist, dass du mich total gut kennst, auch wenn ich dich hin und wieder nochmal überrasche, alles in allem denkst du, dass du einer der wichtigsten menschen in meinem leben bist, obwohl du mich nicht mal ansatzweise kennst.
denn würdest du mich wirklich kennen, wüsstest du jetzt längst, dass du gemeint bist und du wüsstest, was du noch alles tun musst, um mich entgültig zu verlieren.
auch wenn dus nicht weißt: verloren hast du mich längst!
auch wenn dus nicht einsehen oder verstehen willst, ich hab dich wirklich mal sehr gern gehabt und ich dachte auch, dass daraus ne richtig gute freundschaft werden könnte, aber es kommt meistens anders, als man denkt...
du blickst nicht durch, wie ich wirklich bin, und ich brauche niemanden, der mich nicht kennt, aber glaubt mich zu kennen und nur meine oberflächliche erscheinung mag...
mag sein, dass du mich gut leiden kannst.
mag sein, dass nicht alles von dir nur gespielt war, auch wenn ichs reichlich übertrieben fand.
mag sein, dass ich nur denke, dass du mich nach strich und faden verarschst.
mag sein, dass du mich als etwas bezeichnest, was ich nicht bin, du dafür selbst aber umso mehr.
mag sein. aber das ist jetzt auch egal.
10.6.06 17:35


Ich fühle mich alleingelassen,
verarscht, unbeachtet, liegengelassen.
An manchen Tagen
will ich nicht mehr dieses Leben,
würde alles für ein Neues geben.
Von einem hohen Turm springen,
lachend, weinend oder singend,
oder würde mit Schlaftabletten
die Seiten meines Lebens umblättern.
Wo ist der Anfang zu dieser Welt,
in der mein Leben so schwer fällt?
Eine Träne in meinem Auge:
wer sie nicht sieht,
wird es nicht glauben.
Doch diese Träne,
die ich niemals vergebe,
ist der Grund, warum ich noch lebe.
10.6.06 17:37


das ende eines traums

so, jetzt ist es bald vorbei..
das vorraussichtlich letzte wichtige turnier ist zum abschied gewonnen und zum spaß ist morgen noch ein weiteres...
die meisterschaften werd ich nie zu sehen bekommen, aber es ist auch schön, mit einem sieg aufzuhören, auch wenn er mir nichts bringt, weil das weiterkommen ja nicht möglich ist... wenn ich mir überlege: noch ein turnier und dann das große finale.... *träum* aber ich will eigentlich gar nicht daran denken, es ist wie es ist... und so wirds bleiben...
mein großer traum bleibt nunmal ein traum..
vielleicht kann ich ja irgendwann zum dritten mal neu anfangen.. auch wenns dann wohl schon zu spät sein wird...
ich weiß, mein motto ist es ja teilweise auch:
Träume nicht dein Leben, sondern lebe deinen Traum.
aber es geht nunmal nicht alles in erfüllung, was man sich wünscht...
jetzt werd ich erstmal endlich das nächste in angriff nehmen und mich mal 4 wochen lang nur mit einem thema beschäftigen.. mal sehn was draus wird......
18.6.06 21:06


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung